osteuropäische Pflegerinnen in Hamburg

Allgemein

Es wird große Bedeutung darauf gepackt, dass unsre osteuropäischen Pflegekräfte qualifiziert sind. Deswegen kräftigen wir die Fortbildung der pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Gemeinsam mit den Parnteragenturen machen wir Weiterbildungen hierzulande sowie den einzelnen Heimaten dieser Pflegerinnen. Die Kurse für die Beutreuungsangestellten findet regelmäßig statt. Aufgrund dessen dürfen wir auf einen großen Pool fachkundiger osteuropäischer Pflegehilfen zurückgreifen. Zu den fortbildenden Möglichkeiten für unsre Haushaltshilfen zählen sowohl Sprachkurse, ebenso wie fachlich relevante Lehrgänge bei der 24-Stunden-Pflege zu Hause. Damit garantieren wir, dass unsere Fachkräfte für die häusliche Betreuung Deutsch sprechen und außerdem passende Eignungne besitzen und jene fortdauernd erweitern., Die normalen Tätigkeitszeiten unserer osteuropäischen Haushaltshilfen entsprechen den durchschnittlichen des jeweiligen Landes. Generell sind dies vierzig Arbeitssstunden pro Arbeitswoche. Weil jede Betreuungskraft in dem Haushalt des zu Pflegenden lebt, wird die Arbeitszeit in kurzen Intervallen getan. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der häuslichen Pflegekraft bleibt von menschlicher Ansicht eine große und schwierige Tätigkeit. Deshalb ist eine freundliche und passende Behandlung von der pflegebedürftigen Persönlichkeit sowie den Familienmitgliedern selbstverständlich sowie Vorbedingung. Generell wechseln sich zwei Betreuerinnen jede zwei – 3 Jahrestwölftel ab. Bei speziell schwerwiegenden Fällen beziehungsweise bei mehrmaligen nachtschichtlichen Dienst können wir auch auf einen 6 Wochen Schichtplan zugreifen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Betreuer immer entspannt in die Familien zurückkommen. Auch Freizeit muss jeder osteuropäischen Haushaltshilfe sichergestellt werden. Eine detaillierte Regelung darf mit der Betreuerin oder dem Betreuer eigensinnig umgesetzt werden. Es ist zu bedenken, dass die Pflegerin ihre persönliche Familie verlassen muss. Umso besser sie sich bei der zu pflegenden Person fühlt, desto mehr gibt sie zurück., Für die Unterbringung der Pflegekraft ist ein persönliches Zimmer Anforderung. Ein getrennter Raum muss daher im Haus bei der 24-Stunden-Betreuung vorhanden sein. Zusätzlich zu einem eigenen Zimmer ist für eine private Haushaltshilfe ein eigenes beziehungsweise die Mitbenutzung eines Bads unverzichtbar. Da viele der osteuropäischen Betreuerinnen und Betreuer mit einem eigenen Laptop anreist, sollte zusätzlich Internet zur Verfügung stehen. Die Pflegekräfte aus Osteuropa müssen sich auf Grund der rund-um-die-Uhr-Betreuung bei den jeweiligen Menschen so beheimatet wie es geht fühlen. Daher sind die Bereitstellung ausreichender Räume ebenso wie einer Internetverbindung beachtenswerte Maßstäbe. Das Wohl der privaten Haushaltshilfen wird sich noch positiver auf die Beziehung zwischen zu Pflegendem und und die 24-Stunden-Betreuung auswirken., Bei dem Gebrauch der Pflegeversicherung bekommen Sie abhängig von der Pflegestufe verschiedene Gelder. Jene sind abhängig von der mit Hilfe eines Gutachters gewählten Pflegestufe der zu pflegenden Person. Im Falle der private Betreuung werden dem Pflegebedürftigen ‒ bedarfsbedingt ‒ monats Barzahlungen von der Kasse der Pflege gewährt. Seit 1. Januar 2013 wird auch Kranken mit Demenz Pflegegeld gewährt. Das gibt es auch, für den Fall, dass noch keinerlei Pflegestufe gegeben ist. Überdies hat man eine Chance über die Gelder der Pflegekasse frei hauszuhalten. Dadurch wird es möglich, dass Sie alle bekommenen Beiträge der Pflegeversicherung auch für den Gebrauch sowie sämtliche Leistungen unserer pflege-unterstützenden Haushaltshilfen aus Osteuropa verwenden. Die Perspektive steht allem bei allen möglichen Fragen zum Gebrauch der ausgebildeten osteuropäischen Betreuerinnen und Betreuer für die rund-um-die-Uhr-Hilfe im Eigenheim, Verhinderungspflege oder Kurzzeitpflege gerne zur Verfügung., Wir von Die Perspektive existieren von Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie dem immensen Qualitätsanspruch. Daher werden alle Pflegekräfte von unsereins sowie den Parnteragenturen nach spezifischen Kriterien ausgesucht. Abgesehen von dem ausführlichen Bewerbungsgespräch mit jenen Haushaltshilfen aus Osteuropa, gibt es eine medizinische Analyse ebenso wie die Untersuchung, ob ein Strafregister von den Pflegekräften vorliegt. Der Pool von zuverlässigem Personal für die häusliche Betreuung, sowie die 24-Stunden-Haushaltshilfe erweitert sich stetig. Unser Ziel ist es stetig qualitativer zu werden sowie Ihnen fortwährend eine problemlose häusliche Pflege zu bieten. Dafür ist nicht nur der Kontakt mit den zu Pflegenden nötig, ebenfalls bekommt jede Kritik unserer Firmenkunden einen oberen Stellenwert und unterstützt uns weiter., Die monatlich anfallenden Kosten bei der rund-um-die-Uhr-Betreuung einer der osteuropäischen Pflegekräfte, orientieren einem entsprechend dieser Pflegestufe. Es hängt davon ab wie reichlich Hilfe die pflegebedürftigen Leute brauchen, wird ein ausreichender Betrag ermittelt. Die Bezahlung der privaten Betreuerinnen und Betreuer gerecht wird dem staatlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Arbeitgeber sind dazu verpflichtet sich an die Regelungen während des Einsatzes in dem Ausland zu halten. Sie vermögen somit sicheren Gewissens davon ausgehen, dass unsre Partner-Pflegeagenturen die schwere nicht zuletzt anspruchsvolle Beschäftigung der eigenen Pflegekräfte in dem Haus adäquat bezahlen. Eine arbeitnehmende Betreuerin wird bei der ausländischen Partneragentur unter Vertrag. Der Unternehmensinhaber zahlt sämtliche notwendigen Sozialabgaben, ebenso wie Kranken- und Rentenversicherungsgesellschaften auch die abzuführende Lohnsteuer im Heimatland. Die Familie dieser pflegebedürftigen Person erhält monats Rechnungsbescheide von dem Arbeitgeber der Pflegekraft. Alle Betreuerinnen sowie Betreuer werden keineswegs direkt seitens der Eltern der Senioren getilgt.